Weihnachtsleckereien

1
10

Ein verführerischer Duft zieht durch Läden, Bäckerei und Weihnachtsmärkte! Leckeres Weihnachtsgebäck versüßt uns immer wieder die Zeit bis zum Heiligabend. Die Tradition des Backens zu Festtagen reicht dabei bis in die vorchristliche Zeit zurück. Plätzchen- „flach geformte Kuchen“ – sind wohl das beliebteste Weihnachtsgebäck. Ob ausstechen, modellieren, spritzen, von Hand formen -verziert oder pur- Hauptsache selbst gemacht lautet 2015 die Devise. Der Mürbeteig ist vielfältig und beschert uns nebst Lebkuchen, Christstollen und Co. einen der leckersten Genüsse des Jahres. Wir haben auch in diesem Jahr einige unserer Favoriten zusammen gestellt und dabei auf einen deutschen Klassiker nicht verzichten wollen.

Vanillekipferl- süße Leckerei aus Mürbeteig

für eine normale Portion:

  • 300g Mehl
  • 200g Butter
  • 100g Zucker
  • 100g gemahlene Mandeln
  • 1 Eigelb

zum Verzieren: Vanillin- und Puderzucker

Das Mehl zunächst sieben und mit der Butter zu einem Teig kneten. Anschließend den Zucker und die Mandeln hinzufügen. Zügig mit dem Eigelb verkneten. Den Teig nun 30 Minuten kalt stellen und im Anschluss gleich große Halbmonde (Kipferl) formen und auf einem mit Backpapier ausgelegten Blech ausbreiten. In der Zwischenzeit den Backofen vorheizen und die Kipferl bei 150°C backen. Den Puderzucker mit dem Vanillezucker mischen und die noch warmen Kipferl darin wenden. Wer es obstlich und frisch mag, kann bei Bedarf auch getrocknete Früchte wie beispielsweise Cranberries dem Teig beimischen.

Zimtsterne

  • 190g Puderzucker
  • 100g gemahlene Mandeln
  • 200g gemahlene Nüsse
  • 2 Eiweiß
  • 1 TL Zimt
  • Spritzer Zitronensaft

Das Eiweiß und den Puderzucker zu einer steifen Glasur schlagen. Etwa 1/3 davon zur Seite stellen. Die restliche Glasur mit den anderen Zutaten (jedoch zunächst nur 100g Nüsse) verarbeiten. Wichtig, nicht mit dem Schneebesen sondern mit einem Löffeln vorsichtig unterheben. Zum Schluss durchkneten. Die restlichen Nüsse auf einem Blech auslegen, den etwa 8mm dick ausgerollten Teig darauf legen und Sterne ausstechen.

Die Sterne anschließend auf ein Backblech mit Backpapier legen und großzügig mit der restlichen Glasur bestreichen. Die Sterne nun bei 150°C etwa 10-12 Minuten backen. Nach circa 8 Minuten den Ofen für die restliche Backzeit einen kleinen Spalt öffnen, so werden die Zimtsterne besonders fluffig.

Hausgemachter Glühwein- würziger Wärmegarant

  • 750ml trockener Weißwein
  • 750ml Roséwein
  • 1500ml trockener Rotwein
  • 300g Zucker
  • jeweils 1 unbehandelte Zitrone und Orange
  • 2 Stangen Zimt
  • 5 Nelken
  • 2 Sternanis

Die verschiedenen Sorten Wein in einen großen Topf gießen und bei kleiner Flamme langsam erwärmen. Wichtig, der Wein darf nicht kochen! Die Zitrone und Orange in Scheiben schneiden und gemeinsam mit den Gewürzen dem Wein hinzufügen. Nach und nach den Zucker hinzugeben.

Dieser entfaltet erst nach einiger Zeit seine Wirkung, sodass nicht gleich die gesamte Menge hinzugegeben werden muss. Je nach Geschmack passen auch sehr gut Muskat oder Piment in den Glühwein, davon aber jeweils maximal eine Messerspitze. Auch Spirituosen wie Cointreau, brauner Rum oder Amaretto verleihen dem warmen Wein eine besondere Note.

1 KOMMENTAR

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.