Globus Costa Brava im Ballon über Katalonien

0
44

Ballonfahrt – hoch am Himmel von Katalonien

Irgendwann an einem Sonntag wurden wir von einem merkwürdigen Geräusch geweckt. Mit einem Blick aus dem Fenster ließ es sich indentifizieren: Über unserem Haus schwebte ein Heißluftballon. Der Pilot feuerte gerade nach, um die Landung auf dem freien Feld neben dem Dorf zu ermöglichen. Damals entstand die Idee, selbst einmal das Flugabenteuer zu wagen, um Fotos aus der Vogelperspektive zu schießen. So kam die Einladung von www.gironaglobus.com zu einem Presserundflug wie gerufen. Wir waren bereit für das Abenteuer.

Hoch am Himmel über der Costa Brava von vom Startplatz Cassà de la Selva ausDie Terminabsprache mit dem Veranstalter erfolgte kurzfristig nach Wetterlage. Startzeit für den Aufstieg: 7.00 Uhr morgens an einem Samstag. Um 5.00 Uhr klingelte der Wecker. Der Mond hing noch rund am Himmel. Etwas verschlafen machten wir uns auf den Weg nach Cassà de la Selva – dem Stützpunkt von Globus Costa Brava. Hier waren wir mit Globuspilot Amancio Sánchez verabredet. Die andren 6 Passagiere treffen kurz nach uns ein. Langsam geht die Sonne auf. Beim Ausbreiten der Ballonhaut fassen alle mit an. Jetzt kommt der Ventilator zum Einsatz. Schnell füllt sich die schlaffe Stoffhülle mit Luft. Dann tritt der Gasbrenner in Aktion, und der Ballon wächst wie ein Riesenpilz in den Himmel. Nach etwa einer Viertelstunde ist der Ballon startklar und unser Aufstieg beginnt. Unter uns wird alles kleiner und kleiner. Der Horizont wird weiter, und das Meer blinkt auf. Aus den Wäldern steigt Dampf. Bald schon sind wir über 1000 Meter hoch in den Lüften. Geräuschlos schweben wir dahin. Das erhebende Gefühl wird gebührend mit Cava gefeiert.

Die Erfindung des Heißluftballons

Nach erfolgreichem Start und in guter Höhe gibt es dann Cava und Tapas

Michel-Joseph und Jacques Étienne Montgolfier gelten als die Erfinder des Heißluftballons. Ein Gerücht besagt, Joseph wäre von dem über dem Kamin hängenden, aufgeblähten Seidenunterrock seiner Frau inspiriert auf die Ballonidee gekommen. Er hielt daraufhin einen aus Taft zusammen genähten Würfel über das Feuer. Dieser füllte sich mit heißer Luft und stieg an die Zimmerdecke. Die Brüder experimentierten weiter und bauten bald darauf einen Ballon mit einem Volumen von 790 m³, einem Gewicht von 225 kg. Der Aufstieg dieses Ballons wurde zum Erfolg: Nach einer Fahrtstrecke von 2 km, einer Fahrtdauer von 10 Minuten und einer Höhe von 1.600 – 2.000 m landete der Ballon wieder auf der Erde. Damit begann die Geschichte der Ballonfahrt und ein ewig währendes Abenteuer.

Sanfte Ankunft auf einem abgeernteten Feld zwischen Platja d'Aro und GironaHeute ist die Technik ausgefeilter, und wir fühlen uns sicher in dem großen Korb. Amancío steuert uns gekonnt durch Täler und über Baumwipfel hinweg. Die Ballonfahrt ist ein echtes Erlebnis und leider viel zu schnell vorbei. Sanft landen wir nach etwa 1,5 Stunden auf einem abgeernteten Feld. Hier werden wir nach kurzer Zeit mit dem Jeep abgeholt. Vorher wird der Ballon eingefaltet und auf dem Hänger verstaut. Jetzt haben wir uns alle ein kräftiges Frühstück verdient. Amancío überreicht allen Beteiligten das Ballonfahrtdiplom. Eine Ballonfahrt ist ein tolles Erlebnis, dass man sich irgendwann unbedingt gönnen sollte! 160 Euro kostet das Abenteuer pro Person inklusive Versicherung, Cava, Coca (Kuchen) und zweitem Frühstück in einem typischen Restaurant der Region. Kinder zwischen 5 und 10 Jahren zahlen 100 Euro. Spaß ist garantiert. www.globuscostabrava.comTel. +34 972 350175 oder +34 629 345 282.

Zu Beginn wird der Ballon mit Luft von Ventilatoren befüllt

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.