Costa Brava Seaside

1
59

Empuriabrava -> Cala Montjoi -> Cadaqués -> Portlligat

Eine Seefahrt die ist lustig, eine Seefahrt die ist schön… Unter diesem Motto trafen wir uns Ende der Sommersaison mit Oliver und Jutta in Empuriabrava zu einer gemeinsamen Bootstour. Ziel unserer Seefahrt: Cadaqués und Portlligat, einsame Buchten, wilde Felsen und schöne Ansichten.

Empuriabrava gilt mit den vielen befahrbaren Kanälen und dem Yachthafen als ein Eldorado für Wassersportler und Bootsliebhaber. Hier liegt fast vor jedem Haus ein Segel- oder Motorboot. So auch bei Oliver und Jutta. Per Boot kommt man im Sommer am schnells­ten zum Ziel – egal ob man ins Restaurant oder zum Baden unterwegs ist. Die vielen Kanäle bilden die Hauptschlagadern der vor 40 Jahren auf dem Reisbrett entworfenen einzigartigen Marina am Mittelmeer. Steilküste an der Costa BravaDie Gesamtlänge der schiffbaren Kanäle in Empuriabrava beläuft sich auf mehr als 30 km. Wir starten mit einer kleinen Rundfahrt durch den Ort. Die weißen Villen zwischen üppiger mediterraner Vegetation, blühendem Oleander, violett rankender Bougainvillea, exotischen Palmen und stacheligen Kakteen entlang der Kanäle geben ein malerisches Bild. Architektonisch spannt sich der Bogen von der klassischen Villa in mediterranem Weiß geschmückt mit arabischen und römischen Elementen bis hin zum kleinen Fischerhaus im alten Stil. Verschnörkelter Kitsch der Anfangsjahre steht neben moderner klarer Villenarchitektur. Neugierig blicken wir vom Boot aus in die Gärten, auf Sonnenterrassen und Swimmingpools. Im Hafen bewundern wir große Luxusyachten. Hinter der Hafenmole gibt Oliver Gas und wir düsen in Richtung Roses quer durch den Golf. Speed macht Spaß und schon bald liegen die letzten Hochhäuser der Küste hinter uns. Jetzt drosseln wir unsere rasante Fahrt und genießen das langsame Schaukeln vor prächtiger Landschaft. Die Costa Brava seaside hat einfach das ganz besondere Etwas. Glück wer hier mit dem Boot entlang kommt. Besonders vom Wasser aus erschließt sich die Einmaligkeit der wilden Küste: bizarre Klippen unterbrochen von weißen Stränden und versteckten Buchten, grüne Pinienwälder und Olivenhaine vor blauem Meer, weiße Schaumkronen blitzend in der Sonne, steile Küsten vor hohen Pyrenäengipfeln, Meer und mehr auf einen Blick im Focus vereint zu einer Symphonie der Elemente, Skulpturen geformt von Naturgewalten.

Weltberühmtes Restaurant in der Cala MonjoiIn der Cala Montjoi versteckt sich unscheinbar der Außenstandort der Documenta 12. Die documenta zählt zu den wichtigsten Kunstmessen der Welt und setzte als erste Kunstinstitution einen Koch auf die Liste seiner Ausstellungskünstler. Die kreative Molekular-Küche von Ferran Adrià machte das „elBulli“ in der Cala Montjoi zum berühmtesten und besten Restaurant der Welt und zum Wallfahrtsort internationaler Gourmets.
In der Cala Jóncols nebenan geht es beschaulicher zu. Hier kann man sich an der Strandbar einfach eine Paella bestellen und ist nicht gezwungen, über Kunst zu sinnieren.
Wir umschiffen sicher das Cap de Norfeu. Dann liegt Cadaqués vor uns: Bis heute Eldorado der sommerlichen Kunstszene am Mittelmeer strahlt die weiße Schönheit elegant am Ufer. Eine große Luxusyacht schaukelt vor Anker. Misstrauisch beäugt die Crew unser Objektiv. Man vermutet Papparazzi. Promis an Deck sind nicht zu entdecken.

Bootsfahrt von Empuriabrava nach PortlligatWir fahren weiter nach Portlligat. Highlight hier ist Dalís Wohnhaus mit seiner Seaside-Ansicht. Die Eier auf dem Dach des Hauses des berühmtetsten Surrealisten wirken vom Meer aus fast real. Spektakulärer sind sie vom Land aus zu betrachten. Schließlich wollte der Meister ja auch nicht die Fischer damit beeindrucken. Die Kunstjünger und Journalisten kamen nur selten per Boot. Langsam schippern wir in die Bucht. Noch heute laden die Fischer direkt neben der Dalí-Kultstätte ihren morgendlichen Fang aus und säubern die Netze. Unmutig schaut man auf unser kleines Boot. Touristen! Man hatte genug davon in dieser Saison. Schnell machen wir uns aus dem Staub und düsen in eine kleine einsame Bucht. Hier schaukeln wir ungestört auf den Wellen, köpfen eine Flasche Cava und genießen die Siesta einmal auf dem Mittelmeer. Ein mutiger Sprung ins kristallklare ultramarinblaue Wasser lässt uns dann schnell wieder klaren Kopf gewinnen. Leider müssen wir zurück an die Arbeit und unsere Freunde wollen ihren letzten Urlaubs­tags am Strand ausklingen lassen. Vielleicht reicht der Wind am Nachmittag ja doch noch zum Kiten.

Ein Boot vor der Haustür – Luxus an den man sich gewöhnen könnte! Deshalb gelten Häuser am Kanal in Empuriabrava international als heiß begehrte Immobilien mit stolzem Preis.

1 KOMMENTAR

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.