Cap de Creus – wilde Felsen, raues Meer und einsame Buchten

0
134

Wo die Pyrenäen ins Mittelmeer tauchen – Eine Wanderung zum Cap de Creus

Am Cap de Creus findet man eine einzigartige bizarre, spärlich bewachsene Landschaft von wilder Schönheit, die seit einigen Jahren als Parc Natural Cap de Creus wasser- und landseitig unter Schutz gestellt ist. Hier tauchen die östlichsten Pyrenäenausläufer unter die Meeresoberfläche und setzen sich in dramatischen Steilwänden und Stufen bis in 50 Meter Tiefe auf den Meeresgrund fort. Der Surrealismus scheint real geworden bei einer Wanderung zum Cap de Creus.

Port Lligat – Dalí

Wir fahren vorbei an Port Lligat und Dalís Wohnhaus ein Stück die Straße in Richtung Cap de Creus. Nach den letzten neu gebauten Häusern parken wir links auf einem kleinen Parkplatz am Straßenrand. Hier zweigt rechts der camí de ronda in Richtung Küste ab. Wanderschuhe, Badesachen und Trinkwasserflasche sind Pflicht bei diesem Ausflug.

Bucht in Port Lligat bei dem Cap de Creus

Auch wir erliegen immer wider der Einmaligkeit dieser Felsenwelt, gemeißelt vom Bildhauer Natur mit den Werkzeugen Tramuntana, Sonne und Meer. Wenn man sich darauf einlässt, entdeckt man ein Spektakel der Fantasie gleich Dalís Fabelwesen.

Der Leuchtturm am Cap de Creus

Leuchtturm Cap de Creus

Vor uns taucht unser Ziel hinter einem Anstieg auf: Der Leuchtturm am Cap de Creus. In den versteckten felsigen Buchten unter uns schaukeln vereinzelt kleine Jachten. Per Boot hat man es einfacher, kleine Paradiese zu entdecken. Für einen kurzen Sprung ins kühle Nass in einsamer Bucht müssten wir schmale steile Pfade hinunter zum Meer bezwingen. Wir sparen unsere Kraft besser für den Aufstieg zum Cap.

Leuchtturm am Ende der Welt – Jules Verne – Filmset

Der Weg bis zum „Leuchtturm am Ende der Welt“ dauert knapp zwei Stunden. Zum Glück gibt es am Ziel eine Bar und ein Restaurant.

der Leuturm am Ende der Welt Jules Verne
„Der Leuturm am Ende der Welt“ von Jules Verne – Dies war Teil des Filmsets von 1971 – der Roman von Jules Verne wurde von Kevin Billington verfilmt mit Kirk Douglas und Yul Brynner, Samantha Eggar und Fernando Rey – Die Reste des Leuchtturms wurden 24 Jahre später komplett abgerissen.

Restaurant Cap de Creus

Restaurant am Cap de Creus
Restaurant am Cap de Creus

Am östlichsten Punkt Spaniens betreibt der Engländer Chris seit ein paar Jahren das Restaurant Cap de Creus. Hier kann man auf der Panoramaterrasse mit atemberaubendem Blick über Meer und Felsen einen Imbiss nehmen. Wir bestellen Salat und gegrillte Sardinen. Schließlich müssen wir uns für den Rückweg stärken. Den treten wir dann gegen 16.00 Uhr an.

Sonnenuntergang am Cap de Creus
Sonnenuntergang am Cap de Creus

Platja de Sant Luis

Die Sonne versteckt sich jetzt ab und an hinter dünnen Wolkenschleiern. Bergab kommen wir schneller voran. Am Ende der Wanderung klettern wir hinunter in die kleine Bucht Platja de Sant Luis. Der Kieselstrand ist menschenleer. Wir springen erschöpft ins kühle Meer. Eine echte Wohltat nach der Anstrengung des Tages.

Erfrischt beschließen wir noch einen abendlichen Bummel durch die Gassen von Cadaqués zu unternehmen. Die Abendsonne genießen wir in der Bar am Strand von Cadaqués bei einem kühlen Bier. Umgeben von Einheimischen und Touristen fühlt man sich wie im Urlaub – weit entfernt vom Alltagsstress.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.