Barcelona vs Köln – Millionenstädte im Vergleich

1
135

Liebe deine Stadt. So steht es in Köln an einer Hauswand geschrieben. Ich liebe meine Stadt, weshalb Barcelona natürlich nicht einen Hauch der Chance hatte, ein Battle gegen die schönste Stadt am Rhein zu gewinnen. Trotzdem musste ich mir eingestehen, dass die Vorfreude stieg, als wir am frühen morgen im verregneten Figueres in den AVE stiegen, um nach Barcelona zu fahren. Empfangen von strahlendem Sonnenschein betraten wir eine Stadt, die gefüllt war mit Touristen – die Kameras vor dem Bauch tragend und ewig stehen bleibend, um ja kein Motiv zu verpassen. Wie in Köln.

Barcelona-Innenstadt

Das Objekt der Begierde war ebenfalls eine Kirche, die Kathedrale von Barcelona (La Catedral de la Santa Creu i Santa Eulàlia), die im Gotischen Viertel ehrfürchtig vor uns in den Himmel ragte. Obwohl nicht von Gaudí erbaut, zog sie uns magisch an.

Barcelona-Kathedrale

Weiter ging es über den Passeo de Gracia, die Haupteinkaufsmeile Barcelonas, nicht annähernd vergleichbar mit der kölschen Hohestraße oder der Schildergasse, die neben H&M und Bershka auch Prada, Boss, Chanel u.v.m. anbot. Die breite, 4-spurige Strasse mit einer Baumallee und vielen kleinen Bänken zum Rast machen, lud uns ein, die Kreditkarten zum Glühen zu bringen. Auch in Barcelona lässt man sich mit dem Strom über die Strasse treiben, einen eigenen Schritt zu tätigen ist nicht nötig. Ich fühlte mich fast wie zu Hause.

Barcelona-Menschenmasse

Doch fernab des Trubels, durch das Gotische Viertel und seine kleinen, verspielten Gassen, die einige alternative Läden beinhalteten, verspürten wir den Charme der 1,6 Millionenstadt, der mich an das Belgische Viertel in Köln erinnerte: Kleine Balkone mit Wäscheleinen und Blumen oder sich über die Gasse hinweg unterhaltende Spanier, gaben mir das Gefühl, dass es sie auch in Barcelona gibt.

Barcelona-Balkone-Gotisches-Viertel

Solche Menschen, die ihre Stadt lieben. Die es lieben, sich einmal dem Trubel hinzugeben, über die ewig knipsenden Touristen zu kichern, und in die Anonymität der Großstadt einzutauchen. Die es bevorzugen, sich in ihre kleinen Veedel – wie es in Köln so schön heisst – zurückzuziehen und die Stille zu geniessen, sich mit Mitleidenden zu treffen, oder sich ein grünes Plätzchen zum Entspannen zu suchen.

Barcelona-Gasse-Schilder

Ob Sagrada Familia oder Kölner Dom, ob Plaza Catalunya oder Domplatte, ob spanische Hitze oder deutscher Regen – beide Städte sind geprägt von der Zeit, zu der sie entstanden und sie zu vergleichen, wäre wie Feuer und Wasser verbinden zu wollen. Aber das Gefühl, das man durch das Schlendern beider Städte bekommt, nämlich einen leichten Hauch von Hektik, ein überwältigendes Aufgebot an Architektur und eine grosse Auswahl an Unternehmungsmöglichkeiten, ist durchaus vergleichbar. Liebe deine Stadt, sei es Barcelona oder Köln.

Barcelona-Gaudi

1 KOMMENTAR

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.