Woher kommt eigentlich das Eis?

0
177
Beereneis mit Joghurt
Unser selbst gemachtes Joghurt-Beeren-Eis schmeckt echt lecker!

Die Temperaturen steigen und so auch unsere Lust auf ein herrlich kühles, leckeres Eis. Doch woher kommt Eis eigentlich? Wir haben uns mal auf die Suche begeben. Kaum zu glauben, was wir dabei herausgefunden haben.

Inhaltsverzeichnis

Es war einmal im alten China…

Seine Ursprünge hat das Speiseeis wie wir es heute kennen nämlich nicht im schönen Italien, oh no, sondern im alten China und Griechenland. Vor rund 3000 Jahren wurde Eis aus Schnee hergestellt, der mit Gewürzen und Honig verfeinert wurde. Der italienische Kaufmann Marco Polo brachte schließlich das Rezept nach Europa, wo es in kurzer Zeit zu einer köstlichen Spezialität wurde. Dies ist auch der kühlenden Wirkung von Salpetersalz zu verdanken, die man später entdeckte. Kurz darauf verbreiteten sich die verschiedenste Rezepte mit Rosenwasser, Zimt, Schokolade…Im 18. Jahrhundert eröffnete dann das erste richtige Eisgeschäft. Massentauglich wurde das Speiseeis jedoch erst im 19. Jahrhundert, mit der Erfindung von Carl von Lindes Kältemaschine, dem Vorläufer unseres heutigen Kühlschrankes.

Eis kommt aus China
Die eiskalte Erfrischung hat ihre Ursprünge im alten China.

Eis im Brot

Besonders ausgefallene Kreationen kann man in Katalonien zum Beispiel in Girona probieren. In der bekannten Eisdiele der Roca Brüder, Besitzer des einst weltbesten Restaurants (aktuell auf Platz 3 der Weltrangliste) El Celler de Can Roca, nennt sich der neueste Schrei in Sachen Eiscreme Panet, eine Art Eiscreme-Burger. Man sucht sich zuerst eine Sorte Eis mit Toppings aus. Dies wird dann zwischen zwei Brioche Brötchen in einem Waffeleisen aufgebacken und fertig ist das eiskalte Sandwich. Probieren Sie selbst!

Eisbrötchen
Anfangs vielleicht etwas gewöhnungsbedürftig, schmeckt das Eisbrötchen der Roca Brüder wirklich richtig lecker!

 

 

Noch besser aber Sie machen sich selbst an die Herstellung: Das ist einfacher als gedacht auch ohne Eismaschine!

Rezept für selbst gemachtes Eis

z.B. mit Quark
Das Eis ist super schnell zubereitet, fettarm, eiweißreich und hat pro Portion nur 88 Kalorien.
150 Gramm Magerquark und einen TL Honig mit 150 Gramm Tiefkühlfrüchten  – z.B. Erdbeeren oder Waldfrüchte – mit dem Mixstab pürieren. Anschließend mit frischem Obst garnieren und sofort servieren! Mit griechischem Joghurt und Tiefkühlfrüchten bekommt man das In-Eis Frozen Yogurt ganz schnell selbst hin. Wer keine Kalorien fürchtet – mit Schlagsahne gelingt es auch! Lecker!

TK Beerenmix
Unser Eis gelingt ganz einfach mit Tiefkühlfrüchten, ganz ohne Eismaschine!
Fertiges Beereneis
Lassen Sie es sich schmecken!

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.